Archiv der Kategorie Rand-Erscheinungen bla

Allein auf Abwegen …

11. Juni 2014 um 10:16 von Bernd Lange

… auf einem Weg, bei dem das Ziel nicht auszumachen ist.

Obwohl ich schon lange Schränke, Schubladen und Regale habe, in denen vieles in geordneten Verhältnissen verstaubt, leben die meisten meiner Worte immer noch in einem Koffer, der mit Spinnweben auf meinem Dachboden vor sich hinschlummert.

Nun sind einige dieser Worte auf die Reise gegangen. Keine Ahnung, wohin sie führen und wo sie ankommen. Das Einzige, was herauszulesen war, ist, dass sie sich irgendwie in südliche Richtung begeben haben. Mal sehen, ob sie jemandem, und wenn, wem sie begegnen?! Und was sie überhaupt bewegen?!

7 Kommentare

Weiter auf Abwegen: Leidensweg eines Autors

23. Juni 2014 um 11:03 von Bernd Lange

Was macht jemand, dessen Debüt seines veröffentlichten Buches in gedruckter Form ordentlich verhagelt wird?

Bei den ersten 30 ge- und verkauften Exemplaren gab’s einen monströsen Fuhldreck Fehldruck!
Und nun? Einstampfen? Zerreißen? Ins Klo?

Nein!
Jetzt sind daraus 30 limitierte, nummerierte und handsignierte Sonderexemplare geworden – mit „zertifiziertem“ Lesezeichen.

Wer weiß, ob diese „Südseiten“ in rund 150 Jahren nicht so was wie die Blaue Mauritius der Literatur werden?!

5 Kommentare

Hoch-sensibilisiert

2. September 2014 um 11:42 von Bernd Lange

Angetreten sind wir mit unserem Blog zu „Paradiesundjenes“, literarisch Anspruchsvolles zu vermitteln … so erinnere ich mich weiland zurück.

Nun erkenne ich, dass das Wetter (Wind- und Luftmessungen, Wasser- und Sonnenstandsmeldungen, Temperaturvor- und nachhersagen usw.) immer mehr atmosphärischen Raum und Inhalt einnehmen.

O. k., über unser Wetter zu philosophieren, hatte immer schon gesellschaftsfähigen Charakter. Und so lässt sich auch dezidiert unterstreichen, dass es im „Paradiesundjenes“ seinen Niederschlag gefunden hat – z. B. äußert sich Gerald Benn in Kapitel 3 so:

„Das Wetter ist anderer Ansicht. Ein Blick in den Kalender zeigt unweigerlich, heute ist der 12. November. Doch mein Auge wandert jetzt, es geht langsam auf die Mittagsstunde zu, zum Himmel, an dem, als wäre es der normalste Vorgang in unseren mitteleuropäischen Breiten zu dieser Jahreszeit, die Sonne aus einem strahlendblauen Gewölbe die Erde wärmt.“

Und auch in den „Südseiten 21-26 / Das Paradies hat auch im November offen“ wurde damit Schönwetter betrieben.

Man kommt einfach nicht mehr drumherum – darüber zu reden, schreiben, lesen.

8 Kommentare

Jenseits vom Paradiesundjenes: Südseiten

23. Oktober 2014 um 15:23 von Bernd Lange

Bernd Lange liest am 6. November 2014 um 18.00 Uhr im Café Nachbarschafft des Generationenhauses Stuttgart-Heslach Geschichten aus seinen „Südseiten“.

Auf dem Cover des Buches “Südseiten” steht geschrieben:

Wer offen ist für das, was ihm begegnet, geht auch mit offenen Augen durch sein Leben. Er wird zum Menschen, der beobachtet. Beobachten – in diesem Wort steckt beachten, achten, achtsam sein. Wer sich darauf einlässt, dass Beobachten seinem eigenen Wahrnehmen unterliegt, wird erkennen, Klischees welken schneller als das Laub der Bäume. Es entsteht ein Dasein und Sosein der Dinge, ohne sich allein an der Realität orientieren zu wollen. Das eigene Wahrnehmen wird zum Spiegelbild, was wir im Verborgenen sehen, hören, fühlen, empfinden.

Bernd Lange lebt seit 1994 in Heslach. Bei seinen Streifzügen durch den Stutt-garter Süden trifft er immer wieder auf Begegnungen, die ihm so viele Bilder entwerfen, wenn er die Muße findet, aufmerksam hinzuschauen und hinzuhören.

Musikalisch dezent begleitet mit der Gitarre wird er dabei von
Martin Deichelbohrer.

5 Kommentare

Siehe da … bzw. da gehört

7. November 2014 um 15:43 von Bernd Lange

Dazu kann es dann mit einem Male auch kommen, wenn Worte an Aussagekraft gewinnen:

http://gebrueder-schmid-zentrum.de/blog/begegnung-im-cafe-nachbarschafft-bei-einer-lesung-von-und-mit-bernd-lange/

6 Kommentare

Das kriegt ja fast schon Seriencharakter

11. November 2014 um 15:03 von Bernd Lange

… und dieses Mal nicht nur zu Gehör – auch der Gaumen ist dabei gefragt.

4 Kommentare

Nachlesen

4. Dezember 2014 um 14:33 von Bernd Lange

… mal ein Eindruck, wie sich Worte ausdrücken lassen:

… am 6.11.2014
im Café Nachbarschafft / Generationenhaus Stuttgart-Heslach

Mehr zu sehen und zu lesen gibt’s hier:
https://gebrueder-schmid-zentrum.de/begegnung-im-cafe-nachbarschafft-bei-einer-lesung-von-und-mit-bernd-lange/

∼∼∼ ∼∼∼ ∼∼∼

… am 27.11.2014
im Café Zimt & Zucker im Heusteigviertel Stuttgarts bei Wein und Worten

∼∼∼∼∼∼

Solche Ansichten würden auch den Worten im „Paradiesundjenes“ gut zu Gesicht stehen!

5 Kommentare

… vor- und nachlesenswert – überhaupt: lesenswert

17. Dezember 2014 um 16:39 von Bernd Lange

Schreibe einen Kommentar

… vor- und nachlesenswert – Klappe auf, die 2.

21. Dezember 2014 um 13:40 von Bernd Lange

Schreibe einen Kommentar

… vor- und nachlesenswert – Buch auf, die 3.

30. Dezember 2014 um 19:41 von Bernd Lange

Schreibe einen Kommentar

… vor- und nachlesenswert – op. 4, Vers 2, 3

7. Januar 2015 um 12:06 von Bernd Lange

Schreibe einen Kommentar

… ausgesprochen vor- und nachlesenswert, Zitat 5

14. Januar 2015 um 15:47 von Bernd Lange

Schreibe einen Kommentar

… vor- und nachlesenswert – № 6

28. Januar 2015 um 9:49 von Bernd Lange

1 Kommentar

Immer wieder das gleiche Bild …?

20. Juni 2015 um 18:48 von Bernd Lange

 

 

 

 

Wirklich immer wieder das gleiche Bild? Nein!
Eine Lesung: Ja!
Doch der Ort ist immer wieder ein anderer.
Und wer genau hingehört hat, erkannte, es waren auch andere Worte.

Am Ende wurde es gar eine („Welt“)-Premiere:
Mit gelesenen Worten aus aller Damen und Herren Länder – aus dem neuen Buch „nordostsüdwestwärts“.
Fazit:

2 Kommentare

… nach der Lesung ist immer auch vor der Lesung …

29. Juni 2015 um 15:56 von Bernd Lange

… grad mal hinter mir liegt unsere Marathon-Team-Lesung
bei den „Litera-Freaks“ im Torhaus zu Ludwigsburg,
kommt schon in Kürze ein Heimspiel in der Einzelwertung …
… und wie man sieht, wird der Titel meines neuen Buches zum
„Running-Gig“ – die Lesungen laufen in alle Richtungen.

Schreibe einen Kommentar

Bildhafte Nachlese einer Vorlese

30. Juni 2015 um 15:13 von Bernd Lange

… hier: anlässlich der “3. Langen Nacht der Literatur”
der Litera Freaks am 27. Juni 2015 im Torhaus zu Ludwigsburg:

(dem Star-Fotografen Thomas, Triker Nano, sei Dank für die Schüsse)

Schreibe einen Kommentar

Wenn man seinen Mund nicht halten kann!

3. Juli 2015 um 14:50 von Bernd Lange


Und nun habe ich dieses Bild aus- und in Worte gepackt. Wer sie hören möchte, bitte sehr:

Meine Einladung zur Lesung am 8. Juli 2015 um 18:30 Uhr
im “Café Nachbarschafft” im Generationenhaus Heslach,
Gebrüder-Schmid-Weg 13.

Das Schöne daran ist das Besondere drumherum:
Musikalisch begleitet werden meine Worte mit spanischer Gitarre,
der Martin Deichelbohrer virtuose Töne entlockt.
Alles zusammen wird umrahmt von der stimmungsvollen Ausstellung “Gedankenbilder” mit Fotografien zweier faszinierender Inseln auf mediterranen Breitengraden:


Und hier zu den Bildern der Ausstellung: mallorcagedankenbildertenedos

∼∼∼ ∼∼∼ ∼∼∼

Damit alles gut läuft, werden gekühlte Getränke gereicht.

Warnhinweis!: Der Genuss dieser Veranstaltung kann süchtig machen:
auf Urlaub, auf Reisen, die nordostsüdwestwärts führen.

Herzlich willkommen auf meiner wörtlichen Reise durch Geschichten aus aller Damen und Herren Länder.

Schreibe einen Kommentar

Stimmen zu Wort und Klang

13. Juli 2015 um 15:08 von Bernd Lange

So durfte ich nachträglich lesen über meine “nordostsüdwestwärtigen” Worte:

“Lieber Bernd, ganz viel Danke! War ein wunderbarer Abend und ich freu mich schon auf mehr Geschichten. Und auch Deine musikalische Begleitung war ein highlight, danke Martin Deichelbohrer :-)
Bis zum nächsten Mal ……”

(Quelle: https://www.facebook.com/events/)
“DANKE für den schönen Abend. Es war inspirierend und klangvoll.
Bernd Lange versetzte uns mit seinen Geschichten aus aller Damen und Herren Länder in nordostsüdwestwärtige Urlaubsstimmung.
Martin Deichelbohrer entführte uns mit seinen stimmungsvollen Gitarrenklängen ins südliche Spanien, nach Andalusien.
Und umrahmt wurde die musikalische Lesung mit erlesenen Noten durch die Fotografien in der derzeitigen Ausstellung “TenedosGedankenbilderMallorca“ über zwei reizvolle Inseln im Mittelmeer.”
(Quelle: http://gebrueder-schmid-zentrum.de/nach-den-suedseiten-geht-es-in-richtung-nordostsuedwestwaerts/)

Und so konnten es die Gäste erleben:

Am Ende hörte es sich so an – immer wieder anders, immer wieder neu:

Schreibe einen Kommentar

Ein südliches Gefühl

23. Juli 2015 um 16:27 von Bernd Lange


Auch wenn die Worte dieses Mal im Ambiente portugiesischer
Impressionen fallen werden, ist bestens “für das Innere” gesorgt –
für Geist und Seele, für Gaumen und Magen …

Schreibe einen Kommentar

“nordostsüdwestwärts” macht sich auf den Weg ein Stück weit nördlich

9. September 2015 um 18:33 von Bernd Lange

Der Rede wert …
oder soll ich besser schreiben: Des Lesens wert …

https://www.facebook.com/events/727143470724499/

Wenn mir da ‘mal nicht der Gaul mit meinem Buch durchgeht!

Schreibe einen Kommentar

„nordostsüdwestwärts“ auf Nord 49°07’45″/Ost 09°53’55″…

20. September 2015 um 16:40 von Bernd Lange

… im Pferdestall Heroldsberg bei Mainhardt

19.9.2015: Die Zuhörer – Mensch und Pferd – „ritten“ mit meinen Worten weit weit westlich … in die unendliche Wüste Arizonas.


Auch wenn die Pferde manchmal an den falschen Ställen … äh, an den falschen Stellen wieherten, ihr mit den Hufen klatschender … äh, klackender Applaus war schon etwas Besonderes.

Schreibe einen Kommentar

Erst geht’s “Ins Blaue” *** …

13. Oktober 2015 um 10:13 von Bernd Lange

… und dann kommt das Erwachen:


… in der Wartbergstraße 40 in Stuttgart-Feuerbach
unterhalb des Killesbergs – oberhalb des Egelsees
am Donnerstag, 15. Oktober 2015 ab 19.00 Uhr
(siehe auch hier: http://www.paradiesundjenes.de/fuer-kurzentschlossene)

Schreibe einen Kommentar