2011: Ja(hr) der Worte

21. Februar 2013 um 10:00 von Bernd Lange

…wir konnten auch anders

War in 2010 gut und gerne 8 Monate die virtuelle Ruhe zwischen Andalusien und Württemberg angesagt, kam es mit Beginn des neuen Jahres zu einem Schlagab…, schöner: zu einem Schlagaustausch. Die Worte zwischen uns kamen in Schwung – ein wahres Ping-Pong, bei dem die Bälle nur so flogen.

     Wahre literarische Topspins – von “hep“ weitestgehend aus der offenen Schatzkiste ihrer Herzensmonologe – von “bla“ bisher aus seiner verschlossenen Wortschatulle (einzig der “Cafésatz“ fand den Weg auf die Bühne eines Literaturwettbewerbs).

     Rückblickend ist zu vermuten, dass das gegenseitiges Lesen unserer Leseproben unterbewusst den Grundstein zum späteren gemeinsamen Schreiben der ersten Schreibprobebohrungen für Paradiesundjenes gelegt hat.

     Für Lese-Liebhaber: making of, Kap. 3 hat es in sich. Für Freunde eines gepflegten Gedankenaustauschs – nur raus damit:

3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Lieber Bernd,
    ich habe gerade den Kaffeesatz und meine Kristallkugel befragt … ohne schlüssiges Ergebnis. Es bleibt fraglich, ob es Dia-log-Besucher geben wird, die ALLE hinterlegten Texte in ‚Höhenflug und Tiefschlag‘ lesen. ;)
    Kennst du eigentlich meinen absoluten Lieblingssatz von Dir im aktuellen Beitrag?
    ♥lich
    hep

    • Liebe Heike,

      in Ermangelung von Kristallsatz und Kaffeekugel:
      Ich gehe mit dem guten Gefühl durch paradiesischeundjenige Leben, für DIESE und JENE, die unsere Making-of-Geschichten lesen möchten, unserer Chronistenpflicht nachgekommen zu sein.
      Lieblingssatz?
      Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass jedes einzelne meiner zusammenhängenden Worte zu Deinen Lieblingssätzen zählt. So kann man sich täuschen :-)

      Für oben erwähnte Diese und Jene wünsche ich viel Kurzweil beim Lesevergnügen.
      Aufmunternde Grüße
      bla

      • Mein Lieblingssatz aus Höhenflug und Tiefschlag:
        ‚Dazu passt doch sehr viel geschmeidiger ein stärkerer Tobak, so was Rauchiges in hochprozentigerer Couleur, auch wenn’s nicht gleich ein ostsibirischer Telegrafenmastenwurzelschnaps sein muss.‘
        :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert